CBD – kurz für Cannabidiol – ist eine aktive Verbindung innerhalb der Cannabispflanze, die in letzter Zeit viel Presse erhält. Jahrzehntelang war Cannabis vor allem für die darin enthaltene Substanz THC (die mit all dem High und Stoned verbunden ist) bekannt. Wie sich herausstellt, bietet CBD eine Unzahl von gesundheitlichen, therapeutischen und Wohlfühlvorteilen, verursacht aber keine hohen oder verwirrenden Gefühle für den Konsumenten.
CBD wurde von denjenigen, die es untersucht haben, als „Wundermolekül“ bezeichnet, vor allem wegen seiner nicht berauschenden, nicht euphorisierenden Wirkung, die bei Menschen, die sich nicht ständig high fühlen wollen, gut wirkt. Wie jedes konventionelle Medikament kann CBD als Teil eines täglichen Wellness-Regimes von denjenigen verwendet werden, die es vorziehen, auf natürliche Weise zu medikamentieren und keine Lust haben, möglicherweise von verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Opioiden abhängig zu werden. CBD ist auch ungiftig, nicht süchtig machend und hinterlässt bei vielen Menschen ein Gefühl der Ruhe, der Entspannung und des allgemeinen Wohlbefindens. Es ist mittlerweile auch in Deutschland komplett legal CBD Produkte wie CBD Öl zu kaufen.

Um für einen Moment technisch zu werden: CBD ist eines von 165 Phytocannabinoiden im Hanf. Diese Phytocannabinoide, wie sie genannt werden, sind einzigartige terpenisch-phenolische Moleküle, die nur von der Hanfpflanze produziert werden. CBD ist bei vielen Menschen beliebt, da es kein mentales High erzeugt und bei der Behandlung von Zuständen wie Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Depressionen, Epilepsie, Schmerzen und Drogenabhängigkeit hilft. Bisher war die Forschung in Bezug auf CBD begrenzt, vor allem wegen des jahrzehntelangen Verbots, auch zu Studienzwecken. Was wir wissen, ist, dass CBD ein starkes entzündungshemmendes Mittel und ein starkes Antioxidant ist, dass die Aktivität des Endocannabinoid-Systems verstärkt. Dieses System, das bei allen Menschen vorhanden ist, reguliert Dinge wie Schlaf, Appetit und Stimmung und wird durch Cannabisverbindungen spezifisch aktiviert.

CBD Produkte im Test

CBD Produkttest von “ Das erste“.(Video)

Leiden, die mit CBD wirksam behandelt werden können

CBD Pflanze

Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2017 sind die Krankheiten, Leiden und Störungen, die durch die CBD behandelt werden können:

Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, Huntington-Krankheit, Hypoxie-Schämie-Verletzung, Schmerzwahrnehmung, Psychose, Angst, Depression, Krebs, Übelkeit. Erbrechen, Entzündliche Erkrankungen, Rheumatoide Arthritis, Infektionen, Entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Crohn, Herz-Kreislauf-Erkrankungen & Diabetische Komplikationen.

CBD ist wirksam, weil es mit mehr als 60 Zielproteinen in unserem Körper interagiert, darunter Neurotransmitter-Rezeptoren, Enzyme, Ionenkanäle und intrazelluläre Transporter. Das Endocannabinoid-System reguliert geistige und körperliche Funktionen mit Hilfe der so genannten Homöostase (inneres Gleichgewicht).

Therapeutische Wirkungen des CBD bei psychischen Störungen

Außerdem wirkt es den Auswirkungen von THC wirksam entgegen – der Verbindung im Cannabis, die einen high macht und bei manchen Menschen Angst und Paranoia auslöst. Da CBD ein natürliches und sicheres Anxiolytikum ist, hat es die Fähigkeit, die Symptome von Psychose, Schizophrenie, Depression und Paranoia zu verringern. CBD wirkt als ein starker Aktivator des Serotoninrezeptors, der Angstzustände reguliert und Depressionen behandelt. Darüber hinaus wirkt CBD auf GABA-Rezeptoren, die mit dem Schlaf in Verbindung gebracht werden, und hilft, den Geist zu entspannen und Muskelverspannungen oder Spasmen zu lösen. CBD aktiviert auch die zentralen und peripheren Cannabinoidrezeptoren, um das zentrale Nervensystem [ZNS] ins Gleichgewicht zu bringen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Auswirkungen von CBD auf die Schlafqualität

Viele Menschen wählen CBD zur Behandlung von Schlaflosigkeit anstatt von Schlaftabletten, die oft von Ärzten verschrieben werden. Für viele bietet CBD die gleichen Wirkungen wie Schlafmittel, jedoch auf eine völlig natürliche und ganzheitliche Weise. CBD hilft den Menschen nicht nur beim Einschlafen, sondern hilft ihnen auch, länger zu schlafen. CBD tut dies, indem es die zelluläre Aufnahme von Adenosin durch Hemmung eines Proteinträgers (ENT-1) bei niedrigen nanomolaren Konzentrationen hemmt. Die Signalübertragung des Adenosinsystems spielt eine wichtige Rolle bei der Neuroprotektion sowie bei der Behandlung von Schlaf- und Stimmungsstörungen. Es ist bekannt, dass CBD den Adenosin-Träger blockiert und eine Fülle von sedierenden Neurotransmittern im Gehirn hinterlässt. Gleichzeitig wird CBD auch zur Förderung des Wachstums gesunder Nerven- und Gehirnzellen eingesetzt, um neurodegenerative Erkrankungen zu behandeln, die in einigen Fällen zu psychischen Störungen führen können.

CBD für Fitness und Sport

Obwohl Cannabis und Sport traditionell nie miteinander verbunden wurden, ändert sich diese Realität langsam. Als Trainer und medizinische Experten, die in der Sportindustrie tätig sind, herausfanden, dass CBD die Verletzungsheilung fördern und die Leistung steigern kann, haben sie die richtige Entscheidung getroffen, einen genaueren Blick darauf zu werfen. Erstens wirkt CBD als entzündungshemmendes Mittel, das die Erholungszeit von Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen beschleunigt. Zum anderen kann CBD Sportlern helfen, ihr Energieniveau und ihre Ausdauer zu steigern, indem es das Endocannabinoid-System fördert, das die geistigen und körperlichen Funktionen reguliert. Darüber hinaus reguliert CBD den Blutzuckerspiegel und die Herzfunktion, was zu einer geringeren Insulinproduktion und weniger Fettspeicherung führt. CBD greift auch in die Kortisolproduktion ein, und das hilft, die Integrität des Muskelgewebes zu schützen. Für Sportler bedeutet dies, dass CBD dazu beitragen kann, die Erholung zwischen den Trainingseinheiten zu beschleunigen und so die Gesamtleistung rundum zu verbessern.

Medizinische Auswirkungen von CBD

CBD Schmerzcreme

Im Gegensatz zu THC, das bei manchen Menschen ein Gefühl der Orientierungslosigkeit, Fügsamkeit und sogar Verwirrung hervorrufen kann, hat CBD keine solche Wirkung. Ohne allzu sehr in medizinische Einzelheiten zu gehen, fördert CBD ein allgemeines Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens, ohne die Sinne zu verzerren. Zahlreiche Studien an Tieren haben gezeigt, dass CBD bei der Behandlung von Problemen wie Schmerzen, Entzündungen, oxidativem Stress und Autoimmunkrankheiten, um nur einige zu nennen, wirksam ist. Studien haben auch ergeben, dass CBD eine positive Wirkung auf Leber, Nieren, Lunge, Haut, Knochen, Muskeln und den gesamten Verdauungstrakt hat. CBD hat auch eine bemerkenswerte Wirkung auf das Gehirn aufgrund der Neuroplastizität – wodurch neue Synapsen und Neuronen in den Bereichen Kleinhirn, Hippocampus und präfrontaler Kortex des Gehirns neu gebildet werden können.

Welche anderen Erkrankungen kann CBD behandeln?

Die Wahrheit ist, dass niemand die Antwort auf diese Frage wirklich kennt. Die begrenzten Forschungsarbeiten und Tierversuche, die bisher zur CBD durchgeführt wurden, haben einen Einblick in ihre zahlreichen Vorteile gegeben. Da sich jedoch die Legalisierung von Cannabis in Nordamerika und anderen Teilen der Welt rasch ausbreitet, werden Cannabis und seine Inhaltsstoffe nun zum ersten Mal in der Geschichte eingehend untersucht. Während wir bereits wissen, dass CBD Menschen hilft, die unter Angst, Schmerzen, Entzündungen und Schlaflosigkeit leiden, ist CBD auch bei der Behandlung von Dingen wie sozialen Phobien, Depressionen, Hautkrankheiten wie Akne, Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, MS, Autismus, bakteriellen Infektionen, PTSD und ADHS erfolgreich gewesen. Die Liste geht weiter und weiter, es genügt zu sagen, dass CBD eine fantastische, allumfassende natürliche Lösung für eine Reihe von Krankheiten und Beschwerden ist allerdings noch nicht genügend geprüft & erforscht ist um allgemeine Aussagen treffen zu können.